Best Joomla Templates by User Reviews BlueHost

5 Tipps gegen eingefrorene Tonnen

Wie bereits in den vergangenen Jahren, so möchten wir Ihnen auch in diesem Herbst und Winter eine Hilfestellung geben, damit die niedrigen Temperaturen in den kommenden Monaten nicht dazu führen, dass der Inhalt der grünen und teilweise schwarzen Abfallbehälter anfriert.
Werden diese Tonnen geleert, bleibt ein Rest oder sogar der gesamte Inhalt gefroren in der Tonne zurück. Um dies zu verhindern, haben wir diese Tipps für Sie zusammengetragen:

•    Wenn möglich, achten Sie auf einen geeigneten, geschützten Stellplatz Ihrer Tonne, z. B. an der Hauswand, unter einem Dach oder in einer Garage/Schuppen.


•    Legen Sie vor dem Befüllen der Tonne den Boden des Abfallgefäßes mit Papier oder Pappe aus (z. B. Zeitungspapier oder Eierkartons - bitte kein Hochglanzpapier verwenden). Zwar gehört Papier grundsätzlich in die blaue Tonne, in kleinen Mengen ist es jedoch in der Biotonne unbedenklich.


•    Die unterste Schicht in Ihrer Tonne sollte aus trockenem Abfall bestehen. Im Handel sind außerdem auch Papiersäcke erhältlich, mit denen Sie Ihre Tonne auskleiden können (bitte keine Bio-Kunststofftüten verwenden). Auch das Aufschichten mit Holzspänen oder Astschnitt eignet sich zum Schutz gegen ein Einfrieren.


•    Vermeiden Sie überflüssige Nässe in Ihrer Tonne: Lassen Sie feuchte Abfälle abtropfen und wickeln Sie diese am Besten in Papier ein. Je geringer der Wassergehalt Ihres Abfalls, umso geringer die Gefahr des Anfrierens.


•    Pressen Sie den Inhalt nicht zusammen, sondern achten Sie auf eine möglichst lockere Befüllung. Überprüfen Sie Ihre Tonne bei der Bereitstellung und versuchen Sie, den Inhalt gegebenenfalls vorsichtig mit einem Stock oder Spaten zu lockern und so zu lösen.


Die Müllwerker geben sich große Mühe, Ihre Gefäße zu leeren. Der Abfallbehälter wird mehrfach kräftig von der Schüttung des Müllfahrzeugs gerüttelt, damit der Inhalt vollständig in das Fahrzeug fällt. Ist dieser jedoch fest angefroren, bleibt er in der Tonne zurück und die Entleerung gilt leider als durchgeführt.


Achtung: In diesem Fall gibt es keinen Anspruch auf eine Nachleerung. Daher ist es umso wichtiger, die obigen Tipps zu beachten!


Ihr Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf

 

Informationen zur Entsorgung

Infos Müllentsorgung

Fragen zur gelben Tonne: KNETTENBRECHT + GURDULIC ist Ihr Ansprechpartner

Nachfragen hinsichtlich der gelben Tonne künftig nur direkt an KNETTENBRECHT + GURDULIC Mittelhessen. Die entsprechende Pressemitteilung finden Sie hier.

Brandgefahr durch falsche Entsorgung - Warum Lithiumbatterien nicht in den Restmüll dürfen

Am Montag, den 23.11.2020 kam es im Entsorgungszentrum Schwalm-Eder auf der Müllumschlagstation beim Verladen von Abfall in einem LKW zu einem Brand. Die Ursache für den Brand konnte bisher nicht abschließend geklärt werden. Möglicherweise könnten falsch entsorgte Lithiumbatterien oder -akkus zu einer Selbstentzündung des Abfalls geführt haben.

Deswegen möchte die Abfallwirtschaft Lahn-Fulda ALF aus aktuellem Anlass auf die Gefahren bei unsachgemäßem Umgang mit Lithiumbatterien und -akkus hinweisen. Lithiumbatterien und -akkus sind in vielen Geräten des täglichen Gebrauchs, wie Handy, Uhren, Taschenrechner und Notebooks verbaut und fallen somit auch in jedem Haushalt als Abfall an.

Sie gehören jedoch nicht in den Restmüll, sondern müssen einem Rücknahmesystem zugeführt werden.

Die modernen Akku-Systeme haben eine äußerst hohe Energiedichte, die im Gegensatz zu herkömmlichen NiCd-Systemen auch bei älteren Geräten und nach längerer Ruhephase noch eine hohe Ladung besitzen.

Das Umweltbundesamt rät zu folgendem Umgang mit Altbatterien und -akkus:
     • Batteriepole bei Lagerung und Entsorgung abkleben, damit Kurzschlüsse verhindert werden,
     • sachgerechte Abgabe in Sammelboxen im Handel oder bei kommunalen Sammelstellen.

Das UBA macht deutlich, dass es wichtig ist, dass Batterien und Akkus an Sammelstellen abgegeben werden und so eine Verwertung und Rückgewinnung wertvoller Rohstoffe wie Stahl, Zink und Nickel ermöglicht wird. Insbesondere können Kobalt und Lithium rückgewonnen werden, die sehr selten sind und deren Abbau unter schweren Bedingungen mit einer hohen Umweltbelastung einhergeht. Des Weiteren werden Schadstoffe aus dem Hausmüll und der Umwelt ferngehalten.

Für Fragen steht den Bürgerinnen und Bürgern der Landkreise Marburg-Biedenkopf und Schwalm-Eder die Servicenummer der Abfallwirtschaft Lahn-Fulda zur Verfügung: 0800 253 1000.
 
(Quelle: Pressemitteilung ALF 27.11.2020)

Termine Sonderabfall-Kleinmengensammlung 2021

Die Sammeltermine der Sonderabfall-Kleinmengensammlung im Landkreis Marburg-Biedenkopf für das Jahr 2021 finden Sie hier.

Abfall ABC - Informationen zur richtigen Abfallentsorgung

Das Abfall ABC für Informationen rund um die richtige Entsorgung finden Sie hier.

Gemeinde Münchhausen wird 15. Mitgliedskommune des Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf

Bild 1

Nachdem die Gemeindevertretung der Gemeinde Münchhausen am 22. September 2020 einstimmig den Beitritt zum Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf beschlossen hatte, stand am darauffolgenden Tag die Abstimmung der Verbandsversammlung des MZV an. Nach ebenfalls einstimmigem Beschluss war es schließlich amtlich - die Gemeinde Münchhausen wird 15. Mitgliedskommune des MZV. Die Unterzeichnung des Vertrags erfolgte schließlich im Bürgerhaus Breidenbach.

Bereits in der Verbandsversammlung schaut der Verbandsvorsitzende, Christoph Felkl, zufrieden auf das Ergebnis: „Wir freuen uns über den Beitritt der Gemeinde Münchhausen in unseren Verband. Mit jedem weiteren Mitglied kommen wir unserem Ziel näher, mit einer gemeinsamen Stimme handeln und sprechen zu können, um so auch in zukünftigen Verhandlungen für die Gemeinschaft gute Ergebnisse erzielen zu können." Auch die Leiterin der Geschäftsstelle, Anja Reichel, äußerte sich direkt nach der Abstimmung: „Ich bin sehr zufrieden, dass es geklappt hat, denn diese Erweiterung lag uns allen am Herzen."

Die nördlichste Gemeinde des Landkreises Marburg-Biedenkopf mit ihren Ortsteilen Münchhausen, Niederasphe, Oberasphe, Simtshausen und Wollmar wird am 1. Januar 2021 beitreten. Bürgermeister Peter Funk erklärt: „Das Konzept des MZV passt zu uns. Wir haben großes Interesse daran, im Kreisgebiet näher zusammenzurücken und wir bedanken uns in dieser Hinsicht auch beim Müllabfuhrzweckverband für das Entgegenkommen. Mittlerweile sind die Abläufe in der Abfallwirtschaft sehr komplex und wir freuen uns, hier in Zukunft mit dem MZV einen starken Partner an unserer Seite zu haben."

Die Unterzeichnung im Bürgerhaus Breidenbach am Freitagvormittag, 25. September 2020, fand im Beisein von Münchhausens Bürgermeister Peter Funk, dem 1. Beigeordneten Münchhausens, Hans-Martin Seipp, dem Verbandsvorsitzenden Christoph Felkl, dem ersten stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Georg Gaul, sowie Geschäftsstellenleiterin Anja Reichel statt.